Now Reading
Wie aus Hobby und Zusammenhalt etwas Großes entstehen kann

Wie aus Hobby und Zusammenhalt etwas Großes entstehen kann

2-web

Das Vater-Tochter-Duo Theresa und Marco fertigt handgemachte Produkte aus Holz, Harz und vielen weiteren Materialien in einer kleinen, heimischen Werkstatt

Nicht nur privat, sondern auch beruflich sind Theresa und Marco Lorenz ein unzertrennliches Team: Vater und Tochter haben vor drei Jahren gemeinsam ein kleines Unternehmen gegründet. Wie es dazu kam? Marco Lorenz hatte schon immer ein Händchen für Selbstgemachtes. „Seit ich denken kann, hat sich Papa für handwerkliche Projekte begeistert. Er hat zum Beispiel Weihnachtskrippen gefertigt und war immer gern dabei, wenn es um eine Bastelei ging“, erklärt Theresa. Hauptberuflich ist er als Rotationsdrucker beschäftigt, Theresa ist gelernte Grafikerin. Als die Pandemie anfing, Kurzarbeit und der Lockdown kamen und beide mehr Zeit hatten, fing auch das gemeinsame Arbeiten an diversen Projekten an.
Schnell merkten beide, wie viel Spaß sie an diesen Tätigkeiten haben. „Von Papa lernen zu können, ist für mich ein Geschenk“, erklärt Theresa. Marco brachte seiner Tochter viel neues Wissen über das Arbeiten mit Holz und Kunstharz bei. Bald wurde der erste Laser gekauft, mit welchem man Sachen gravieren und individuelle Stücke herstellen konnte. Die Begeisterung von Vater und Tochter steigerte sich mit jedem gemeinsamen Projekt – und nicht nur die Maschinen, sondern auch die Verkäufe wurden schnell mehr. Dennoch hegten anfangs beide Zweifel: „Ein zweites Standbein aufbauen beziehungsweise in solchen Krisenzeiten selbstständig sein… macht das überhaupt Sinn?“ Doch manchmal dürfe man nicht zu viel denken, sondern müsse einfach das machen, was man liebt und was einem gut tut, erklären Marco und Theresa. Gesagt, getan – auf die Anmeldung für ein Kleinunternehmen folgten erste Verkäufe über Online-Plattformen.

Mit Holz, Harz, Herz und Hand
Und so wurde im Jahr 2019 aus den gemeinsamen Vater-Tochter-Projekten ein kleines Unternehmen: das H4 KreativWerk. Dabei stehen die „vier H’s“ für Holz, Harz, Herz und Hand. Wichtig ist dem kleinen Familienunternehmen vor allem Vielseitigkeit. Deshalb ist auch das Spektrum breit gefächert und beide stellen sich gerne selbst vor neue Herausforderungen. „Es gibt selten Produkte, die wir mehrmals produzieren – meist fertigen wir Unikate“, erklärt Marco. „Wir toben uns gerne aus und genau das ist das Konzept, das auch die Leute anspricht“, ergänzt Theresa. Dabei scheut das eingespielte Duo nicht vor neuen Bereichen zurück. Denn genau diese Abwechslung ist es, welche den beiden so viel Freude bei ihrer Arbeit bereitet. Eines haben die meisten Produkte jedoch gemeinsam: Sie entstehen meist aus natürlichen Fundstücken. Aus alten Sachen etwas Neues machen – das Thema Upcycling spielt für Marco und Theresa ebenfalls eine große Rolle.

„Genießen es, mit Menschen in Kontakt zu kommen“
Auch wenn viele Menschen Gefallen an den H4 KreativWerk-Produkten fanden und über’s Internet einkauften – die Vision, ihre Produkte lokal zu vertreiben, wurde bei Vater und Tochter immer größer. Auf Märkten und Messen genießen sie den Kontakt zu ihren Kunden und so wurde schnell klar, dass ein Raum für die künstlerischen Arbeiten notwendig ist. „Jetzt besitzen wir einen Showroom, in dem unsere Produkte ausgestellt sind und sich die Leute vor Ort alles selbst anschauen können“, freut sich Theresa.

Doch die gelernte Grafikerin ist sich auch bewusst: Soziale Medien nehmen ebenfalls eine tragende Rolle in ihrem Unternehmen ein. „Der Auftritt in den sozialen Netzwerken muss passen – das ist quasi die Visitenkarte“, erklärt sie. Von Youtube über Tiktok oder Instagram bis hin zu Pinterest gibt es keine Kanäle, auf welchen das H4 KreativWerk nicht vertreten ist. Mit großem Erfolg: Das meist aufgerufene Video auf Pinterest hat bislang 5 Millionen Aufrufe. Auf Instagram folgen dem Duo mittlerweile knapp 5.500 Menschen – „das ist für uns schon von großer Bedeutung“, sind sich beide über diese enorme Reichweite bewusst. Den „roten Faden zu finden“ und die richtigen Leute zu erreichen, sei dennoch ein hartes Stück Arbeit. Diese mache sich jedoch belohnt, wenn positive Rückmeldungen eintrudeln. „Generell genießen wir es, mit Menschen in Kontakt zu kommen und uns auszutauschen – egal ob das online oder auf Messen und Märkten ist“.

Gegenseitige Begeisterung für neue Projekte
Langweilig wird Marco und Theresa bei ihrer Arbeit nie – ganz im Gegenteil. „Das Schönste sind die eigenen ‚Wow-Momente‘, wenn wir uns gegenseitig wieder für ein Projekt begeistern“, lachen sie. Der Prozess, wenn aus etwas Altem wieder Neues entsteht, wird häufig digital festgehalten. Von den ersten Ideen über die Entstehung bis hin zum Feinschliff nimmt das Vater-Tochter-Duo seine Follower gerne mit auf die kreative Reise. Die Videos stoßen auf große Resonanz. Diese positive Rückmeldung ist das größte Kompliment. „Wer anders ist, muss sich immer erst beweisen. Natürlich ist das ein Risiko. Doch der Schlüssel ist, einfach dranzubleiben und sich seine Ziele vor Augen zu halten – dann wird Mut auch meist belohnt“, resümieren sie ihren bisherigen gemeinsamen Weg. Und dieser ist bei zwei derart kreativen Köpfen bestimmt noch lange nicht zu Ende.

See Also
Germknoedel - sweet Austrian dumpling filled with jam served with vanilla sauce, poppy seeds and butter

IMG_20210402_145120

Kontakt:
Am Plettlberg 4
94116 Hutthurm
E-Mail: h4.kreativwerk@gmail.com
Tel.: 08505 922198
www.instagram.com/h4_kreativwerk/
www.etsy.com/de/shop/H4KreativWerk

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

© 2023 MuW-Medienhaus

Scroll To Top